Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

TuS Kirn Allgemein

Jahreshauptversammlung 2020

Einen 1300 Mitglieder zählenden Verein zu führen ist mitunter kein leichtes Unterfangen. Das wurde auch an der umfangreichen Tagesordnung der Jahreshauptversammlung der TuS 1862 Kirn e. V. deutlich, der 50 Mitglieder im Kirner Gesellschaftshaus beiwohnten. 

Aufgrund der derzeit geltenden Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland Pfalz fand diese entgegen der Tradition nicht in der vereinseigenen Gaststätte statt, um die notwendigen Abstände zu wahren.

Die Turn- und Sportgemeinde 1862 Kirn e. V. ist einer der größten Sportvereine in Rheinland-Pfalz. Den Mitgliedern wird ein vielfältiges Sportangebot für Kinder, Erwachsene und Senioren geboten, egal ob Ball- oder Teamsportarten, im Bereich Gesundheit und Tanz, Schwimmen oder dem klassischen Sportabzeichen.
Die Gruppen der 10- bis 15-jährigen und der 60- bis 70-jährigen sind am stärksten vertreten. „Bei den 18- bis 25-jährigen müssen wir angreifen“, fordert Simon Holzhauser.

Antje Gehre, Juana Saam und Alexander Knopf wurden in ihrem Amt als Abteilungsleiter bestätigt. Doris Hub, Marion Kaiser, Gertrud Arnold und Bettina Heß übernahmen Gruppen der langjährigen Übungsleiterin Rosemarie Hartung. Zudem gibt es jetzt auch von der Krankenkasse geförderte Kurse aus dem Präventivprogramm SPORT PRO GESUNDHEIT unter der Leitung von Jutta Fey.

Ein gutes Beispiel für gemeinschaftliches Engagement war die Sammelaktion von REWE „Scheine für Vereine“. Mitglieder und Angehörigen schafften es über 6000 Scheine zu sammeln und so Anschaffungen im Wert von 2000€ zu finanzieren.

Die Abteilungen Turnen, Handball und Gymnastik sind am stärksten im Verein vertreten. Die Abteilung Judo hat sich Ostern 2020 aufgelöst und wird fortan im Rahmen von philippinischem Stockkampf weitergeführt.

Ein großer Themenkomplex den der neue Vorstand in seinem ersten Amtsjahr beschäftigte, war vor allem die Digitalisierung und Optimierung von Arbeitsabläufen. So wurde eine neue Vereinssoftware angeschafft, eine neue Website in Eigenleistung erstellt sowie ein Cloud-Speicher eingerichtet.

Seit 27. April ist die TuS anerkannte Stelle für den Bundesfreiwilligendienst.

Seit 14. März ist die Vereinsgaststätte nach dringenden Renovierungsmaßnahmen wieder verpachtet. Die indische Familie bietet internationale Küche an. Simon Holzhauser lobte den freiwilligen Einsatz von Mitgliedern und Vorständen.

Der Vorsitzende wird alles versuchen den Verein voranzubringen. Er sprach aber auch davon, dass die Vereinskultur verloren zu gehen droht. „Wir sind ein angesehener Traditionsverein mit einer guten Mitgliederbasis, starken Abteilungen mit sportlichen Erfolgen“, sagte Simon Holzhauser fest, der seine Chancen in kompetenten Trainern sieht aber auch Neubürger-Orientierung bieten will.

Aufgrund der Corona-Krise wurde der Sportbetrieb am 13. März eingestellt und am 25.5. teilweise und unter strengen Auflagen wieder aufgenommen. Sport im Außenbereich ist für die Abteilungen Leichtathletik, Handball, Sportabzeichen und Beat & Soul wieder erlaubt.

Auch die Berichte der Abteilungsleiter wurden wohlwollend aufgenommen. Danach nahmen die Themen Satzungsänderungen und Beitragsanpassungen einen breiten Raum ein. Einer zum 1. Januar rückwirkenden, aber dringend notwendigen Beitragserhöhung stimmte das Plenum zu, da sonst Verbandszuschüsse in Höhe von 4500€ verloren zu gehen drohten. Im Umkehrschluss wurden aber auch die Übungsleiter-Entschädigungen erhöht. Auch die Satzungsänderungen wurden konstruktiv diskutiert und abgesegnet. Außerdem einigte man sich darauf einen hauptamtlichen Geschäftsführer in Teilzeit einzustellen.

Der vom 1. Kassierer Norbert Janzen präsentierte Kassenbericht, wurde durch die Prüfer Hans Werner Müller und Michelle Nagel als ordnungsgemäß bestätigt. Kontrovers diskutiert wurde die Situation der Abteilung Tennis. Die derzeit 39 gemeldeten Mitglieder stehen in einem Missverhältnis zu den entstehenden Kosten. Man einigte sich darauf, noch einmal interne Gespräche zwischen Vorstand und der Abteilung Tennis zu führen um zu einer verantwortungsvollen Lösung im Sinne aller Mitglieder zu kommen.

Gehrte Mitglieder für 40 Jahre Mitgliedschaft: Thomas Hey, Rosemarie Milferstedt, Lieselotte Werner, Markus Werner. Für 25 Jahre: Heinz Baumann, Yvonne Kaiser, Janina Fiegiel, Elke Maaß, Marion Kaiser, Elke Wolfert, Mark Bertram, Aline Kessler, Hannelore Schinkel.

Corona Pandemie

Liebe Mitglieder,

die aktuelle Lage ist aufgrund der Corona Pandemie sehr unübersichtlich.

Die ungewohnten und weitreichenden Maßnahmen der öffentlichen Stellen verunsichern. Die Reaktionen in der Bevölkerung sowie den Medien schwanken zwischen betonter Gelassenheit und fast schon hysterischer Panik.

Als gute Handlungsoptionen empfehlen sich aktuell die besondere Einhaltung von Hygieneregeln, die Vermeidung vieler Sozialkontakte (speziell mit Risikogruppen) sowie ein ruhiges Abwarten wie sich die Lage weiter entwickelt.

In einer kurzfristigen Krisensitzung hat der engere Vorstand – auch aufgrund der geschlossenen Hallen – Folgendes beschlossen:

  • Einstellung aller sportlichen Aktivitäten, Wettbewerbe und Veranstaltungen bis auf Widerruf. Dazu zählen auch alle Veranstaltungen in vereinseigenen Räumlichkeiten oder auf vereinseigenen Sportplätzen.
  • Die Sprechzeiten in der Geschäftsstelle werden per sofort bis auf Widerruf ausgesetzt. Die E-Mail-Adresse info@tus-kirn.de wird weiterhin abgerufen.
  • Absage bzw. Verlegung der Hauptversammlung. Hinweis: Die Hauptversammlung hat mittlerweile stattgefunden. Mehr Infos hier.

Sollten Fragen bestehen kontaktieren Sie uns bitte.

Bleiben Sie gesund !

Mit freundlichen Grüßen
Simon Holzhauser
1. Vorsitzender

JumpingFitness Probestunde

Bei der TuS 1862 Kirn findet eine Probestunde (p.P. 10 €) JumpingFitness statt!
Beginn Sonntag den 12.01.2020 von 11 – 12 Uhr, Turnhalle Gymnasium Kirn im Spiegelraum.
Alle Interessierten können schnuppern und testen. Bei ausreichend Anmeldungen zum Kurs findet in den darauffolgenden Wochen ein 5er-Block statt. Die Probestunde wird auf die Kursgebühr angerechnet.

Du musst kein Vereinsmitglied sein, um daran teilzunehmen! Die Karte ist übertragbar und kann weitergeben werden, wenn man an einem Termin nicht kann.

Anmeldung bei Svenja Buß.

Verabschiedung von Rosemarie Hartung

Im Rahmen der erweiterten Vorstandssitzung der TuS 1862 Kirn e.V. wurde die langjährige Übungsleiterin Rosemarie Hartung am 22. November schweren Herzens verabschiedet.

Rosemarie Hartung beendet ihre äußerst engagierte und langjährige Tätigkeit im Verein nach über 43 Jahren, um einen neuen Lebensabschnitt bei ihrem Sohn und seiner Familie in Essen zu beginnen. Alles begann eher zufällig mit der Leitung verschiedener Mutter- und Kind- Turngruppen. 1981 kam dann der erste Trainerschein im Geräteturnen hinzu, es folgten noch 4-5 weitere in den darauffolgenden Jahren. Zwischenzeitlich musste sie sich aus gesundheitlichen Gründen etwas zurückziehen, um dann wieder den Einstieg bei den Kindern zu finden. Die wichtigsten Eckpfeiler ihrer Arbeit waren die Turngruppen für adipöse Kinder, diese wurde mit den „Sternen des Sports“ des Deutschen Olympischen Sportbunds ausgezeichnet, der Gewinn des Ideenwettbewerbs durch den Landessportbund Rheinland, Rope Skipping, um nur einige zu nennen. Nach der Trainerausbildung für den Gesundheitssport folgte eine stärkere Ausrichtung auf Prävention und Rückengesundheit für alle Altersgruppen. Rosemarie Hartung war außerdem Vorstandsmitglied als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und leitete zuletzt sechs verschiedene Gruppen. Dank ihrer guten Vernetzung konnte für alle Sportangebote eine Nachfolge gefunden werden. Der Vorstand der TuS 1862 Kirn e.V. bedankt sich hiermit nochmals recht herzlich für ihre wertvolle Arbeit und die langjährige Treue zum Verein.

Wir wünschen ihr alles erdenklich Gute!

Neuer Vorstand

In große Fußstapfen tritt Simon Holzhauser der neue Vorsitzende der TuS Kirn. Bei der Generalversammlung wurde der junge Mann einstimmig von den Mitgliedern gewählt. Er hatte in den letzten Jahren noch keine Funktion im Verein ist aber ein „Kirner Bub“ und daher vielen bekannt. Die Anwesenden sehr froh darüber, dass, nachdem Willi Lieser endgültig den Vorsitz ab gab, sich Simon Holzhauser als ein Nachfolger bereit erklärte dieses anspruchsvolle Amt zu übernehmen. Die TuS gehört immerhin mit seinen rund 1300 Mitgliedern, zu den großen Vereinen. Natürlich hat der ehemalige Vorstand und hier speziell Willi Lieser mit ihm Gespräche im Vorfeld über dieses Amt geführt.
„Ich freue mich, dass ich gewählt wurde und bedanke mich für das Vertrauen. Willi Lieser war 30 Jahre an der Spitze des Vereins und dafür gilt unser aller Dank“, sagte der neue Vorsitzende nach seiner Wahl.
Der Generationswechsel hätte kaum größer sein können. Simon Holzhauser ist Jahrgang 1978, verheiratet und Vater von vier Kindern, die ebenfalls schon zum Sport bei der TuS gehen. Er wohnt Auf dem Loh und ist als Diplom Wirtschafts-Ingenieur Geschäftsführer eines gleichnamigen Kirner Unternehmens. Auf die Frage was ihn zu dieser Kandidatur bewogen habe antwortet er: „Ich verbinde schöne Erinnerungen an meine aktive Zeit als Schwimmer bei der TuS. 1996 habe ich meine Fachübungsleiterlizenz im Schwimmen gemacht und war bis 2005 aktiv dabei. Der Verein steht gut da mit seinen vielen Mitgliedern und den Sportangeboten. Zu dem ist die sportliche Basis mit den Übungsleitern hervorragend besetzt. Ich freue mich darauf mich mit einzubringen und denke das wir gemeinsam weiterkommen. Das viel Neues auf mich zukommt ist mir bewusst, aber ich werde mich zuerst einmal einleben – das braucht seine Zeit und später natürlich eigene Akzente einbringen“. Das er einen kompletten Vorstand zur Seite hat ist ihm besonders wichtig. Seine Hobbys sind durchaus sportlich: Schwimmen, Radfahren und Laufen. Lesen gehört zu seiner Entspannung.

Ehrenvorsitzender Willi Lieser

Niemals geht man so ganz – heißt es in einem Schlager und das gilt auch für Willi Lieser. Nachdem er 30 Jahre Vorsitzender der TuS Kirn war, gab er bei der Generalversammlung nun den Vorsitz ab und den Staffelstab in jüngere Hände. Diese gehören Simon Holzhauser dem jetzt gewählten neuen Vorsitzenden. Eine seiner ersten Amtshandlung, und wie er sagte sehr sehr gerne, war die Überreichung der Urkunde als Ehrenvorsitzender an Willi Lieser.
Willi Lieser ist ist fast 45 Jahren Mitglied der TuS. Bevor er den Vorsitz übernahm war er Übungsleiter, Abteilungsleiter, Jugendwart und auch zweiter Vorsitzender. Außerdem spielte er Volleyball mit der Mannschaft um Punkte und die Wochenendspiele führten bis nach Worms und Mainz. Dafür wurde auch zweimal pro Woche trainiert. In der Versammlung dankte er besonders seiner Ehefrau Monika die die Höhen und Tiefen in diesen vielen Jahren mitgemacht und ihn immer unterstützt hat. Er hat damals den Vorsitz übernommen um den Verein einen Einbruch zu ersparen, denn der damaligen Vorsitzende hat sein Amt spontan niedergelegt. Zwei große Ereignisse hat er federführend auf die Beine gestellt – die 125 und die 150 Jahrfeier der TuS.
„Ich möchte allen nochmals danke sagen, die mich und den engeren Vorstand unterstützten sei es die Abteilungsleiter oder die Übungsleiter. Ich kann behaupten, dass ich mit dem engeren Vorstand etliche ehrenamtlich Arbeitsstunden Stunden gerne gemacht habe. Ich habe mir immer den Wahlspruch der letzten Jahre auf die Fahne geschrieben: Tradition und Fortschritt. Danach habe ich versucht zu handeln. Ich habe immer die Meinung anderer respektiert und akzeptiert. Besonders freue ich mich darüber, dass ich in den dreißig Jahren viele junge Leute heranziehen konnte, die sich zur Verfügung gestellt haben im Verein mitzuwirken“, erklärte er den Anwesenden. Dass er auch über Kirn hinaus anerkannt ist zeigte, dass er die die goldene Ehrennadel des Turnverbandes Mittelrhein aus den Händen von Sportkreisvorsitzenden Wolfgang Scheib erhielt..Bürgermeister Martin Kilian wies auf den Flick Ehrenpreis hin, den Willi Lieser für seine sportlichen Verdienste 2014 verliehen wurde. Außerdem sei er als Ehrenamtler ein großes Vorbild für die Jugend. Er bedankte sich im Namen der Stadt Kirn und wünschte ihm alles Gute für den Ruhestand. Ein sichtlich gerührter Willi Lieser verabschiedete sich mit folgenden Worten: „Es ist mir ein großes Bedürfnis Danke zu sagen für die vielen guten Wünsche, Ehrungen und Präsente. Ich wünsche allen eine gute Zeit und bleiben sie der TuS Kirn wohlgesonnen. Treiben sie weiter Sport, denn der hält Leib und Seele gesund“. Stehende Ovationen und viele guten Wünsche der Anwesenden Mitglieder beendeten seine lange Amtszeit bei der TuS Kirn. 

Jahreshauptversammlung 2019

Zum letzten Mal läutete der Vorsitzende der TuS Kirn, Willi Lieser, die Generalversammlung des Vereins ein, denn es stand bereits fest, dass er sich nicht noch einmal zur Wahl stellen würde,denn Vorstandswahlen standen auf dem Programm. Aber zunächst nahm er die üblichen Ehrungen vor. Mit Urkunde und einem Präsent wurde für besondere Verdienste Britta Bender geehrt, für ihre Silber Medaille im Kugelstoßen bei der Deutschen Senioren Meisterschaft. Ebenfalls Urkunde und Präsent gab es für Marcus Müller. Er ist Übungsleiter der Judo Abteilung und kommt jedes mal von seinem Wohnort Trier zum Training nach Kirn. Monika Rohr, Marlene Zerfass und Daniel Aleksiuk sind engagierte Helfer in den einzelnen Sportgruppen waren aber nicht anwesend. Auch für sie gab es Urkunde und Präsent. Desweiteren wurden Mitglieder geehrt, die seit 25 und 40 Jahre dem Verein die Treue halten. Leider waren auch hier nur wenige anwesend.
In seinem Geschäftsbericht wies der Vorsitzende darauf hin, dass Kinder von finanzschwachen Familien mit dem entsprechenden Nachweis bei der TuS beitragsfrei an den Sportstunden teilnehmen können. „Das wir das machen ist leider viel zu wenig bekannt und mein Dank gilt der Bürkle Stiftung für ihre große Unterstützung“, betonte Willi Lieser. Zur Zeit werde sehr viel über die Zukunftsform der Sportvereine diskutiert. Welche Sportangebote werden gebraucht und ist die Struktur der Vereine noch zeitgemäß. All das gilt es zu überlegen um auch weiterhin als Verein noch aktuell zu sein. Er bedankte sich bei seinen Vorstandsmitgliedern, den Übungsleitern und sonstigen Unterstützern für ihre Arbeit im Verein und betonte, dass die Politik arm dran wäre, wenn sie diese vielen ehrenamtlichen Stunden bezahlen müsste. „Ich kann allerdings auch sagen, dass der engere Vorstand es gerne gemacht hat nicht zuletzt um die Struktur des Vereinslebens so weiter zu erhalten, wie unsere Vorväter es uns vorgelebt haben“, so Willi Lieser. Weiter bat er die Gruppen darum, die Gaststätte mehr zu nutzen, denn die Pachteinnahmen seien für die Finanzen des Vereins notwendig.
Die Berichte der rund 20 Abteilungen folgten, wobei die meistens auf den Tischen zum Nachlesen ausgelegt waren. Für die Handballabteilung mit ihren rund 250 Mitglieder gab deren Chef Erwin Holzhauser eine kurze Information. Sechs Jungendmannschaften, vier männliche und vier weibliche Mannschaften spielen um Punkte. Sehr erfolgreich ist die weibliche B-Jugend, die Vizemeister in der Oberliga ist. Aber auch die Platzierungen der anderen Mannschaften können sich sehen lassen, sagte der Abteilungsleiter. Er bestätigte, dass sein Team auch wieder bei der Kirner Kerb für das leibliche Wohl sorgen wird. Hans Werner Müller, für das Sportabzeichen zuständig, bot allen Abteilungen an, in die Gruppe zu kommen, wenn deren Mitglieder gerne das Sportabzeichen würden.
Schatzmeister Heinz Erich Boos stellte den Kassenbericht vor und machte dabei klar, dass der Verein auf viele Mitgliedsbeiträge, zur Zeit 1287 Mitglieder, und die Pacht der Gaststätte angewiesen ist. Auch für ihn war es, wie er betonte mit einem lachenden und einem weinenden Auge, das letzten Mal. Die Freude hat überwogen, so sein Fazit. Die Kassenprüfer Dietmar Schlicht und Hans Werner Müller bescheinigten ihm eine perfekte Buchführung.
Der Vorstand wurde entlastet und so konnten die Neuwahlen beginnen. Es wurden nicht nur die meisten Ämter neu besetzt, sondern dabei gab es einen deutlichen Generationswechsel. Vorher bedankte sich Willi Lieser, der 30 Jahre als Vorsitzender die Geschicke des Vereins geleitet hat, noch bei seinem Stellvertreter Mario Bender, dem Schatzmeister Heinz Erich Boos, dessen Stellvertreterin Judith Franzke und Schriftführerin Adeltraud Kuntz für die Unterstützung. Sie alle stellten ebenfalls ihr Amt zur Verfügung. Sein ganz besonderer Dank galt seiner Ehefrau Monika, die ihm immer den Rücken frei gehalten hat. „Die Wahl des Versammlungsleiters ist meine Amtshandlung“, so Willi Lieser. Ihm wurde mit lang anhaltendem Applaus und stehenden Ovationen von der Versammlung gedankt. Dietmar Schlicht als Versammlungsleiter bedankte sich seinerseits im Namen der Mitglieder für die lange und gute Vorstandsarbeit.
Nachdem der Versammlungsleiter die Wahl des neuen Vorsitzenden, Simon Holzhauser übernommen hatte, leitete dieser souverän die weiteren Wahlen. Alle Kandidaten wurden einstimmig von den zahlreich erschienen Mitglieder bestätigt. Der neue Vorsitzende freute sich, dass alle Vorschläge angenommen wurden und bedankte sich bei Willi Lieser für die lange Amtszeit bei der TuS. „Fast 45 Jahre wie bei der Rente“, stellte er schmunzelnd fest. Seiner Meinung nach steht der Verein gut da und der Sportbetrieb läuft reibungslos. Er bedankte sich bei allen Vorstandsmitgliedern und zeichnete Willi Lieser als Ehrenvorsitzenden sowie Waltraud Kuntz und Heinz Erich Boos als Ehrenmitglied aus.
Stadtbürgermeister Martin Kilian ließ es sich nicht nehmen dem Vorsitzenden persönlich für seine Verdienste im sportlichen Bereich zu danken. „Wir kennen uns schon lange und haben uns immer wieder mal zum Kaffeetrinken getroffen. Dabei hatte Willi Lieser aber immer ein Anliegen im Gepäck und es gab immer eine Lösung“, so Martin Kilian. Er wünschte ihm weiterhin alles Gute und bot dem neuen Vorsitzende das Gleiche an.
Sportkreisvorsitzender Wolfgang Scheib hatte allerlei Ehrungen im Gepäck. Er wies daraufhin, dass es einen Umbruch in den Vereinen geben wird und es gut ist, dass ein so großer Verein wieder einen kompletten Vorstand hat. Er stehe gerne mit Rat und Tat zur Seite. Die Ehrennadel des Turnverband Mittelrhein (TVM) überreichte er Mario Bender. Die Ehrennadel des TVM in Gold hatte er für Willi Lieser dabei. Für Judith Franzke, Adeltraudt Kuntz und Heinz Erich Boos gab es die Ehrennadel in Bronze des Sportbundes.
Der Vorstand: Vorsitzender Simon Holzhauser, Mario Buss Stellvertretender Vorsitzender. Schatzmeister Norbert Janzen, sein Stellvertreter Nikolaus Faß. Schriftführer Walter Bredhöft, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit Svenja Buss, Referent für Breiten- und Freizeitsport Frank Barth, Jugendvertreterin Janina Figiel. Kassenprüfer: Hans Werner Müller und Michele Nagel.
Geehrte Mitglieder für 25 Jahre: Thomas Nell, Barbara Dröscher, Judith Dröscher, Elisabeth Wenderoth, Helmut Henneberg, Jan Fickert, Monika Fischer, Waltraud Rakow, Karin Schröder. Für 40 Jahre: Peter Wilhelm Dröscher, Martin Fried, Heike Kartarius-Holzhauser, Axel May, Monika Lindheimer, Lore Schwarz, Harald Zahn, Gertrud Müller.