Skip to content Skip to left sidebar Skip to right sidebar Skip to footer

Author: Nicolas Diederichs

Kirner EinRadler (werden er)wachsen

Vor gut einem Jahr waren wir schon mal auf einem Trierer Turnier (siehe Bericht hier). Das war für viele von uns das erste Mal. Manche, die heute antreten, konnten sich vor einem Jahr noch kaum im Sattel halten.
Im zurückliegenden Jahr sind wir quantitativ und qualitativ gewachsen.
Heute treten wir sogar mit zwei Teams in Trier an: Kirner EinRadler und als Mixteam Kirner Löwen.

Leider hat die winterliche Krankheitsweille auch unsere Reihen gelichtet. Drei gemeldete Spieler werden wir heute leider schmerzlich vermissen: Tom und unsere Trainer Berit und Nick.

Trotzdem fahren wir hoffnungsvoll dem heutigen Spieltag entgegen …

Nach der Fahrt über den frostigen Hunsrück treffen wir in Trier auf die üblichen Verdächtigen. Mittlerweile kennen wir die Anderen recht gut und stellen uns auf deren (meist überragende) Spielstärke ein.

Unser Löwenteam wird aufgrund der Ausfälle netter Weise von Trierer Legionären unterstützt. Marlena und Karla springen bei uns ein und verhelfen uns sogar zu einem Sieg gegen die eigenen Leute, dem Trierer Mix.
Unser A-Team, die Kirner EinRadler, gewinnen sogar zwei Spiele, erreichen somit den fünften Platz (von 7) und holen wichtige Ligapunkte.

Es war wieder eine tolle Erfahrung und auch, wenn wir uns in Ermangelung unseres Trainerteams selbst coachen mussten, waren wir mit unserer Leistung zufrieden und hatten wie immer viel Spaß.
Zur Siegerehrung wurde unsere neunjährige Johanna noch als jüngste Spielerin besonders gewürdigt.

Es war ein langer Turniertag. Die jeweils 6 x 2 x 9′ Spielzeit stecken uns in den Knochen, so dass die Rückfahrt verdächtig still verläuft und manche Mitfahrer erschöpft aber zufrieden wegschlummern.

Text von Alex Pfeifle

Spaßturnier der Kirner EinRadler

Das Spaßturnier am 13.05 war ein ganz Besonderes, da das Einradhockey-Team der TuS Kirn die Ehre hatte, dieses zu veranstalten. Die Organisation verlief, Dank der guten Zusammenarbeit und Aufgabenteilung der freiwilligen Helferinnen und
Helfern, unkompliziert und es gab ein vielfältiges Buffet, sowie zahlreiche Sitzmöglichkeiten.
Die Mitspielenden kamen sowohl aus den Reihen des TuS Kirns, als auch aus Trier, Bielefeld und Frankfurt.

In den 4 Teams, die zustande kamen, spielte die Vereinszugehörigkeit allerdings keine Rolle, da diese gemischt waren. Dadurch hatten alle Beteiligten eine abwechslungsreiche Zeit und sammelten neue, wertvolle Erfahrungen.
Jedes Team hatte 6 Spiele, die je 18 Minuten dauerten, bei denen einiges voneinandergelernt werden konnte. Nach 5 Stunden und 40 Minuten, inklusive Mittagspause, in denen viel gespielt, gejubelt und gelacht wurde, stand der Sieger des Spaßturniers fest: Team Grün gewann mit 13 Punkten, gefolgt von Schwarz, Blau und Rot.

Nach dem gemeinsamen Abbauen, das am Ende des Turniers anstand, trafen sich einige der Teilnehmenden zum  gemeinsamen Grillen um diesen gelungenen Tag ausklingen zu lassen.

Bericht von Lina Zimmermann

Lehrgeld

Versierten Sportberichtlesern fällt sicher schon bei der Überschrift auf, dass es sich hierbei um
den Bericht einer Niederlage handelt.
Am 5.3.2023 traten die Kirner EinRadler bei einem offenen Turnier in Frankfurt am Main an.
Anders als ursprünglich geplant, waren dort Mannschaften aller Spielklassen vertreten. Ein Team
war sogar schon bei der deutschen Meisterschaft erfolgreich.
Unser siebenköpfiges Team hätte gegen eben diese Mannschaft, die Crazy Ducks, sogar fast ein
Unentschieden erreicht. Zuletzt verloren wir aber doch noch 5:4.
Aufgrund der Stärke unserer Gegner schwanden unsere Hoffnungen an diesem Sonntag noch
einen Sieg zu erringen. Unser neues Ziel „wenigstens nur einstellig verlieren“, erreichten wir – was
immerhin nicht allen anderen gelang.
Trotzdem reichte es am Ende nur für den letzten Platz.
Dabei hatten sich diesmal unsere beiden Trainer Berit und Nick mit aufs Feld begeben und wir
experimentierten mit neuen Spielvarianten.
Fazit: Wir brauchen noch mehr Fahrtraining, müssen unser Passspiel verbessern und auch beim
Abschluss eine Kelle drauflegen.
Wie bei bisher jedem Turnier stand der Spielspaß im Vordergrund. Es war schön, einige Teams
wieder zu treffen und sich innerhalb der kleinen aber feinen Einrad-Community auszutauschen.
Wir bleiben weiter am Ball!

Bericht von Alex Pfeifle

Kirner EinRadler fahren drei Rekorde ein

Das zweite Turnier dieser Saison, an dem die Kirner Einradler teilnahmen, war wieder ein grandioses Erlebnis für alle Beteiligten – und mit der Beteiligung stellten wir schon unseren ersten Rekord auf: Wir führten 9 aktive Spieler ins Feld, mehr als jede andere Mannschaft.

Da beim Einradsport nicht nach Geschlecht oder Alter getrennt wird, traten wir mit unserer Jüngsten (Johanna 8) und dem Ältesten (Alex 55) an. Auch dabei unter- oder überbot uns keiner. Zugegeben sind das keine sportlichen Rekorde. Auf dem stark besetzten Turnier hielt sich unser Erfolg auch in Grenzen. Wir gewannen eins unserer vier Spiele, womit wir den vierten Platz (von fünf) erreichten.

Aber Spielspaß und Gemeinschaftsgefühl – auch mit unserer kleinen aber lautstarken Fanbase – waren so begeisternd, dass wir jetzt ein Heimturnier planen, für das wir hoffentlich viele andere Teams gewinnen werden und auch bei uns in der Region Werbung für unseren Sport machen.

Bericht von Alex Pfeifle

 

Fairness first! Kirner EinRadler beim Trierer Turnier

In der Trier Arena traten am Samstag dem 1. Oktober 2022  7 Mannschaften in einem gut organisierten Turnier einander gegenüber – nicht gegeneinander an. Im Einradhockey steht die Fairness an erster Stelle. Bei Stürzen, die regelmäßig passieren, wird oft erst gecheckt, ob alles okay ist, selbst wenn der Ball noch heiß ist. Es gab zum Glück keine ernsten Verletzungen.
 
Gespielt wird 5 gegen 5. Ist ein Team einmal deutlich unterlegen, verlässt auch mal ein Spieler des überlegenen Teams eine Halbzeit das Feld, so dass eine 5 zu 4 Situation Spannung und Motivation aufrecht erhält.
Kirn reiste mit 10 Aktiven und noch mehr Unterstützern an. Die breite Fanbase am Spielfeldrand feuerte das Team an, das in jedem Spiel Erfahrungen sammelte und Runde für Runde versierter auftrat. Auch schwere Gegner gerieten in Bedrängnis, wenn die erfahrenen Zwillinge Lena und Felix mit ihrem Doppelpassspiel nach vorne stürmten.
 
Die Truppe um Berit und Nick Diederichs setzt sich im Kern aus Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 – 20 zusammen. Für die Teams gibt es keine Geschlechtertrennung oder Altersvorgaben, so dass U10 und Ü40 im Turnier aufeinandertrafen.
Gegenüber dem Anfängerfeld, auf dem die Kirner antraten, spielten die besseren Teams gegeneinander – turniererfahrene Spieler, die schon national und international erfolgreich waren. Hier konnte ein beeindruckendes Niveau an Rad-, Schläger- und Ballbeherrschung beobachtet werden. Erstaunlich wie schnell die Profis auf einem Rad unterwegs sind, gleichzeitig den Ball um Gegner herumführen und Überblick im Spiel behalten. Hier bestaunten die Kirner EinRadler ihren Trainer Nick, der im Team  RADLOS antrat.
 
Nach einem sehr langen Turniertag gewannen die Kirner EinRadler schließlich ihr Abschlussspiel gegen das Team Wuppermix. Anschließend verließen sie die Arena erschöpft und um viele Erfahrungen reicher. So fiebern sie dem nächsten Turnier am 19.11.2022 in Mörfelden bei Frankfurt schon entgegen.
 
Bericht von Alex Pfeifle
 

Corona Pandemie

Liebe Mitglieder,

die Bundesregierung hat die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wieder erneuert. Der Sportbetrieb ist im Außenbereich und im Innenbereich nach der 31. CoBeLVO eingeschränkt und unter Einhaltung von Hygienevorschriften weiter erlaubt. Für weitere Informationen meldet euch bitte in der Geschäftsstelle oder bei dem jeweiligen Abteilungsleiter. 

Was passiert mit dem Mitgliedsbeitrag
in der TuS 1862 Kirn e. V.?

Wir haben Verständnis dafür, dass sich einige Mitglieder die Frage stellen, wie wir mit Beitragszahlungen und auch die Beitragserhöhungen in der aktuellen Situation umgehen.

Natürlich wissen wir, dass in dieser schweren Zeit jeder Euro viel wert ist.
Allerdings ist der Mitgliedsbeitrag kein Entgelt für Leistungen aus einem Dienstleistungsvertrag, sondern ein Solidarbeitrag für die Mitgliedschaft im gemeinnützigen Sportverein TuS 1862 Kirn e. V., welcher in unserer Gesellschaft wichtige Funktionen wie bspw. die Jugendarbeit oder den Reha-Sport wahrnimmt.

Für eine solide finanzielle Basis sind wir auch auf die Zuschüsse des SBR angewiesen, welche nur bei Erfüllung der Mindestanforderungen an die Beitragshöhen gewährt werden. Deshalb wurde durch die anwesenden Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung auch die (rückwirkende) Beitragserhöhung trotz der Corona-Pandemie beschlossen und vom Vorstand so umgesetzt.

Durch beides zusammen wird das aktuelle und zukünftige Eigenleben, die Aufrechterhaltung der Strukturen unserer TuS 1862, die Deckung der monatlichen Fixkosten sowie das zukünftige Sportangebot erst möglich.

Eure Treue zum Verein sowie die Zahlung der Mitgliedsbeiträge bilden gemeinsam mit den engagierten Abteilungs- und Übungsleitern die Basis unserer Gemeinschaft.

Sollten Fragen bestehen kontaktieren Sie uns bitte.

Bleiben Sie gesund !

Mit freundlichen Grüßen
Simon Holzhauser
1. Vorsitzender